Jedes Jahr veranstaltet das Jugendrotkreuz des BRK-Kreisverbandes Altötting ein Zeltlager für körperlich oder geistig beeinträchtigte Kinder und Jugendliche.

Die Teilnehmer erwarten jedes Mal sechs Tage voller Spiel, Spaß, Abenteuer und Gemeinschaft. Ob Wasserspiele auf dem Zeltplatz, Kutschfahrten, ein Besuch bei der Feuerwehr oder im Märchenpark, Boot fahren auf dem Inn, Badenachmittage oder Basteln – im Behindertenzeltlager ist für jeden das Richtige dabei und es wird nie langweilig.

Jeder Teilnehmer hat einen persönlichen Betreuer, der sich für die Zeit des Zeltlagers um ihn kümmert und bei Problemen immer ein offenes Ohr hat. Die Teilnehmer sollen vieles selbstständig machen, haben dadurch jedoch einen Ansprechpartner. Einige Betreuer sind medizinische Fachkräfte, wodurch sowohl die tägliche Medikamenteneinnahme als auch die Notfallversorgung der Teilnehmer gewährleistet wird.

Ganz besonders die Gemeinschaft und der Spaß werden im Zeltlager groß geschrieben. Alle Aktionen werden gemeinsam angegangen und keiner muss sich neuen Herausforderungen alleine stellen. Auch abends am Lagerfeuer wird zusammen gesungen und musiziert. Die Teilnehmer lernen so, andere zu respektieren und sich in der Gruppe fair zu verhalten.

Der krönende Abschluss eines jeden Zeltlagers ist der Bunte Abend. Die Teilnehmer bereiten zusammen mit ihren Betreuern die unterschiedlichsten Aufführungen passend zum jährlich wechselnden Motto vor. Zu diesem Abend werden alle Eltern und Geschwister eingeladen, es gibt einen Feldgottesdienst, leckeres Essen, Tänze, Musik und Schauspiel.